English Deutsch Bike Marathon Stattegg

Partner

newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild
newsbild

Finaltag 4 - XCO

Nadja Heigl wiederholt Europameistertitel
Auch Felix Ritzinger holt sich überraschend noch Gold
Lisa Pasteiner erobert Silber

Gold kommt geflogen!
Der Entscheidungstag bei den 2. UEC Jugend Europameisterschaften, hatte heißer kaum sein können.
Die Zwischenstände vor dem Finaltag waren in den vier Entscheidungen teils sehr knapp, sodass bis auf Nadja Heigl eigentlich niemand einen ausreichenden Polster hatte um sich zurückzulehnen. Heigl erfüllt das Soll und Felix Ritzinger schaffte mit etwas Fortuna Hilfe die ganz große Überraschung. Pasteiner verteidigt souverän die Silberne.


Pasteiner gewinnt Silber!
Drei Mädchen startete im Abstand von nur je einem Punkt ins Finale der U15. Anna Seier (D), Lisa Pasteiner (Österreich) und Martina Berta (ITA). In den letzten Rennen zeigten sich Pasteiner und Berta stärker als die Deutsche, wodurch alles offen war.
Schon anfangs der ersten von 2 Runden radelte die Italienerin aus dem Piemont an die Spitze. Von dort baute sie kontinuierlich ihren Vorsprung aus, der am Ende unglaubliche eineinhalb Minuten betrug. Auch wenn die Italienerin an diesem Tag unschlagbar war, konnte Pasteiner den Rest des Feldes kontrollieren. Dritte wurde eine weitere Italienerin, die Südtirolerin Nina Jocher, noch vor Anna Seier. Europameisterin wird punktegleich mit Pasteiner, aber mit einem Sieg mehr, Martina Berta, Italien. Silber holt sich (obwohl eine der jüngsten im Feld) die Payerbacherin Lisa Pasteiner, vor Anna Seier Deutschland.
Konstant stark unterwegs sind wieder die Kärntnerin Franziska Egartner und Yana Dobnig mit den Tagesplätzen 6 und 8 den exakt gleichen EM Plätzen.

Während die österreichischen Burschen der U15 nur noch am Achtungserfolge kämpfen konnten, starteten Punktegleich mit je 2 Siegen die beiden Deutschen Niklas Schehl und Torben Drach ins Finalrennen. Technische Probleme und Stürze von Drach entschieden das Rennen und damit die Europameisterschaften zugunsten von Niklas Schehl. Das letzte Rennen gewann Schehl vor dem Schweizer Albin Vital (der gleich 4x stürzte) und Torben Drach. Die Europameisterschaftsreihung lautete Schehl vor Drach (beide D) und Vital (CH).
Die beide stärksten Österreicher waren erneut Christian Aistleitner und Alex Karr. Beide radelten schon etwas gezeichnet am vierten Renntag zu den Plätzen 25 und 29 und zu den EM Plätzen 14 und 19.

Heigl mit Sicherheit und Platz 7 zu Gold!
Nach zwei Stürzen in den letzten beiden Rennen fuhr die überlegen Führende der U17, die Österreicherin Nadja Heigl diesmal ein Sicherheitsrennen. Auch weil die Kräfte nach 3 Tagen „Vollgas“ schon angekratzt waren. Ein kontrollierter siebter Platz reichte und die Schleinacherin (NÖ) sicherte sich zum 2x den Europameistertitel, nach 2011.
Das Rennen gewann nach einer packenden Aufholjagt im Endspurt die Deutsche Antonia Daubermann vor der Dänin Malene Degn, die sich damit den Vizeeuropameistertitel sichern konnte. Die bis dahin an zweiter Stelle gelegene Deutsche Lisa Neumüller stürzte zu Beginn des Rennens schwer und fiel mit Schlüsselbeinbruch aus. Die dritte des Rennens Nicole Koller (CH) verfehlte die Bronzemedaille von Anna Madsen (DEN) nur um einen Punkt.

Ritzinger wird im Herzschlagfinale Europameister!
Wie schon am Tag zuvor bremste ein technisches Problem mit der Kette den Dänische Favorit und Führenden der Gesamtwertung Simon Andreassen aus. Diesmal fiel er überhaupt ganz aus. Diese Gunst und natürlich auch sein unbedingter Kampfeswille machten die Bahn frei für den Österreicher Felix Ritzinger. Getreu seinem Motto „Aufgeben? Niemals“ glaubte er bis zuletzt an seine Chance und holte mit dem zeiten Tagesrang nach der Bronzenen im Vorjahr diesmal Gold.
Den Tagessieg feiert der Deutsche Luca Schwarzbauer, der sich damit zudem die Silbermedaille sichert. Dritter im Rennen wird der Belgier Kenneth Coomans, auf den dritten Platz der EM rückt ein weiterer Deutscher, Jonas Großmann.
Der Steirer Markus Kopfauf beendet seine mit Stürzen durchwachsene EM mit dem 23 Platz im Cross Country Rennen.

Medaillenbilanz!
Damit holt sich der Österreichische Mountainbike Nachwuchs zwei von vier möglichen Goldmedaillen. Dazu kommt die Silberne von Lisa Pasteiner. Deutschland gewinnt zwar mehr Medaillen (5) aber dafür nur eine Goldene. Die Restlichen Medaillen gehen an Italien (1G) Dänemark (1S, 1B) und die Schweiz (1B). Nach den silbermedaillenfreien spielen in London zeigen die heimischen Mountainbiker, das zumindest hier der Weg zu Weltspitze stimmt.


Die Jugend EM ist zu Ende, die Biketage um Stattegg noch lange nicht: Samstag und Sonntag gibt’s die Möglichkeit selbst Teile der EM Strecken zu testen sowie die Geschicklichkeit zu prüfen. Die Junior MTB Challenge, der Grazer Bike Marathon Stattegg- mit Masters Europameisterschaften, und 3 Einradbewerbe stehen am weiteren Programm. Infos unter www.bike09.at

Newsletter


Suche


Sponsoren